Unternehmerinnen und Vertreter der Fraunhofer Gesellschaft diskutieren über disruptive und nachhaltige Veränderungen durch die Digitalisierung

Am 15. November lud der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) und das Fraunhofer Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) Unternehmer und Unternehmerinnen zum 2. Expertentreff High-Tech nach Karlsruhe ein. Neben den technologischen Konsequenzen der Digitalisierung diskutierten die Teilnehmer auch sehr intensiv über nachhaltiges Investieren. Was werden die beherrschenden kommenden Themen? Welche Unternehmensideen sind zukunftsfähig? Und wie bauen wir ein beratendes Netzwerk auf, das junge Unternehmen in ihrer Start-Up-Phase schnell, unkompliziert und konstruktiv helfen kann. Zu den geladenen Experten gehörte auch ahc Gründerin und Geschäftsführerin Sophia Hatzelmann, die als Industrie 4.0-Scout des Landes Baden-Württemberg bereits einige Unternehmen bei der digitalen Transformation begleitet hat. Sie betonte die tiefgreifenden Änderungen, auch auf komplette Geschäftsfelder und Unternehmensstrukturen: „Es ändert sich nicht nur, WIE wir arbeiten, wie bei den letzten Umwälzungen in der Arbeitswelt. Diesmal wird auch das WAS ganz neu definiert.“

https://www.vdu.de/news/news-einzelansicht/news/die-welt-ein-bisschen-besser-machen.html