Wie setzt man humanistische Ideale als moderner Unternehmer um?

Diese Frage stellt sich ein von der Karl Schlecht Stiftung gefördertes Forschungs- und Buchprojekt. Konkret soll in Experteninterviews mit erfolgreichen Unternehmern erforscht werden, in wie weit die Thesen des berühmten Philosophen und Sozialpsychologen Erich Fromm in der heutigen Arbeitswelt noch eine Rolle spielen.

Eine der ausgewählten Expertinnen ist die ahc-Gründerin Sophia Hatzelmann. In einem einstündigen Interview erläuterte sie im Gespräch mit der Soziologin Melanie Bitzer den Einfluss Fromms auf ihre persönliche Entwicklung und ihre unternehmerische Kreativität. Die Ergebnisse werden im Herder Verlag publiziert.

Projektleiter des Forschungsprojekts ist Dr. Maik Hosang, Leiter des Studiengangs „Kultur und Management“ der Hochschule Zittau/Görlitz und des Instituts für Kreativitätsforschung in Hochkirch/Sachsen.

Die Karl Schlecht Stiftung, initiiert vom Gründer und Inhaber des Betonpumpen-Weltmarkführers Putzmeister, ist eine gemeinnützige Stiftung mit Fokus auf „Good Leadership“.  Ihre Leitidee ist die Verbesserung von Führung in Business und Gesellschaft durch humanistische Werte, Sie unterstützt sie wirkungsorientierte Projekte und Institutionen in den Förderbereichen Leadership, Ethik, Bildung, Kultur und Technik.

Das Foto zeigt Sophia Hatzelmann (links) mit Melanie Bitzer.